Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

   



Ihr Partner in Sachen Arbeitsmedizin.


COVID-Impfungen: Umfrageergebnisse, Bestellung KW 29
© magele-picture, AdobeStock

Sehr geehrter Herr Rinck,

für Ihr großes Engagement bei unserer Umfrage zu COVID-Impfungen möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Für unser Gespräch mit Bundesminister Spahn am 30. Juni war es ein ganz wichtiger Baustein. Bei diesem Termin kam auch auf den Tisch, dass die fehlende Anbindung der Betriebsärztinnen und Betriebsärzte an das RKI noch immer ein wichtiges Thema ist. Wichtige Details zu ausstehenden DIM-Zertifikaten erhalten Sie in Kürze per Newsletter.

Ausgelieferte Dosen – eingegangene Meldungen
Derzeit besteht noch ein sehr hohes Delta zwischen den gelieferten Mengen (ca. 2,7 Millionen) und den Meldungen an das RKI (rund 800.000).Unsere dringliche Bitte an Sie als impfende Kolleginnen und Kollegen: Melden Sie! Das ist für das Pandemiemanagement von zentraler Bedeutung.

Vermeidung von Doppelmeldungen
Falls Sie schon über die Kassenärztliche Vereinigung oder über Impfzentren gemeldet haben, sind keine Zweitmeldungen durchzuführen, weil dies zu einer statistischen Verfälschung führen würde.

Inhaltsverzeichnis


Ergebnisse unserer Umfrage zu COVID-Impfungen

Am 23. Juni hatten wir Sie gebeten, sich an unserer Umfrage zu COVID-Impfungen durch Betriebsärztinnen und Betriebsärzte zu beteiligen. 1.232 Mitglieder sind unserem Aufruf gefolgt – für diese hohe Beteiligung möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken.

Die Umfrageergebnisse haben wir in das Gespräch mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 30. Juni mitgenommen. Auf den Tisch kamen dabei insbesondere folgende Punkte:

  • Aufwand für die COVID-Impfungen im Vergleich zu anderen Impfaktionen (z. B. Influenza) wesentlich höher
  • Terminmanagement schwierig
  • Zu viel Bürokratie (Impfsurveillance)
  • Vergütung deckt Aufwand nicht ab
  • Anbindung DIM schwierig und unzureichend
  • Ausstellung des digitalen Impfzertifikats gewünscht
  • niederschwelliges Angebot an Beschäftigte, hohe Dankbarkeit der Impflinge

Alle weiteren Ergebnisse der Umfrage können Sie hier einsehen.


Information zur Impfstofflieferung in der Woche vom 12. Juli bis 16. Juli 2021 (KW 28)

Das Bundesministerium für Gesundheit hat folgende Vorgaben zur Belieferung der Betriebsärztinnen und Betriebsärzte mit den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer für die KW 28 mitgeteilt:

▪ Gesamtmenge von 407.724 Dosen (davon 152.586 Dosen für Zweitimpfungen). Diese Menge ist ausschließlich den Betriebsärztinnen und Betriebsärzten vorbehalten.
▪ Jede/Jeder der 2.156 bestellenden Betriebsärztinnen und Betriebsärzte erhält die bestellte Menge im vollen Umfang.

Die bestellenden Betriebsärzte werden bis spätestens zum 7. Juli 2021 von ihrer Apotheke informiert, in welchem Umfang genau ihre Bestellung beliefert wird. Die Anlieferung des Impfstoffs inklusive Impfzubehör erfolgt über die Apotheke grundsätzlich am Montag – in der Regel nachmittags. Die Lieferung erfolgt also am Montag, 12. Juli 2021.

Bitte beachten Sie insbesondere die Hinweise der Handreichung Betriebsärzte zu Impfstoffen und Zubehör.


Informationen zur Impfstoffbestellung in der Woche vom 19. Juli bis 23. Juli 2021 (KW 29)

Impfstoff für Erstimpfungen
Die Betriebsärzte erhalten in der Woche vom 19. Juli bis 23. Juli (KW 29) ausschließlich den Impfstoff Comirnaty® (BioNTech).

Erstmals wird es keine Höchstbestellmengen geben. Das heißt: Für den Impfstoff von BioNTech geben Betriebsärzte auf dem Rezept an, wie viele Dosen sie für Erstimpfungen benötigen.

Da die Impfstoffmenge nach wie vor grundsätzlich begrenzt ist, hängt die tatsächliche Liefermenge pro Betriebsarzt für Erstimpfungen von der Anzahl der bestellenden Ärzte und der Bestellmenge insgesamt ab. Abhängig von der Zahl der Zweitimpfungen ist es deshalb möglich, dass weniger Dosen für Erstimpfungen geliefert werden als bestellt wurden. Bestellungen für Zweitimpfungen werden weiterhin bevorzugt und ungekürzt beliefert.

Über die tatsächliche Liefermenge gibt die Apotheke dem Betriebsarzt spätestens am Mittwoch, 14. Juli 2021, eine Rückmeldung.

Hinweis:
Bitte bestellen Sie nur die Impfstoffmengen, die Sie sicher verimpfen können. Grundsätzlich hat der bestellende Betriebsarzt dafür Sorge zu tragen, dass keine Lagerhaltung erfolgt. Verwurf von Impfstoff ist unbedingt zu vermeiden.

Impfstoff für Zweitimpfungen
Bestellungen für Zweitimpfungen erfolgen über das blaue Privatrezept. Für Zweitimpfungen verwenden Betriebsärzte ein separates Rezept. Für diese Bestellungen gibt es keine Obergrenzen. Bestellungen werden im vollen Umfang beliefert.

Hinweis:
Bitte geben Sie die Anzahl der Dosen entsprechend der Vial-Größe an: Wenn Sie also beispielsweise 23 Patienten zum zweiten Mal mit dem Impfstoff von BioNTech impfen wollen, geben Sie 24 Dosen (4 Vials mit 6 Dosen) an.

Bestellfrist
Die Bestellung des Impfstoffes für Erst- und Zweitimpfungen für die Woche vom 19. Juli bis 23. Juli (KW 29) erfolgt bis Mittwoch, 7. Juli 2021, 12.00 Uhr. Die bestellenden Betriebsärzte werden gebeten, die Rezepte fristgerecht bei der Apotheke einzureichen.


Gemeinsamer Appell von BDA und DGB

Aus tiefer Sorge, das Erreichte zu verspielen, haben sich Arbeitgeberpräsident Dr. Rainer Dulger und DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann am Montag in einem gemeinsamen Aufruf an Arbeitgeber  und Beschäftigte gewandt. Sie appellieren an Arbeitgeber – wo immer dies möglich ist – ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern betriebliche Impfungen und Testungen anzubieten. Gleichzeitig appellieren sie an die Beschäftigten, die Impf- und Testangebote anzunehmen und so zu einer hohen Durchimpfungsrate und einem hohen Schutzniveau beizutragen. mehr

Freie Plätze bei unseren Veranstaltungen

Regionalforum Arbeitsmedizin

Am kommenden Mittwoch, den 14. Juli 2021, veranstaltet der VDBW mit Unterstützung der UKBW das digitale „Regionalforum Arbeitsmedizin“, das mit 8 Fortbildungspunkten anerkannt wurde (7 CDMP-Stunden). Melden Sie sich jetzt noch an! Mitglieder der UKBW können sich die Teilnehmergebühren nachträglich erstatten lassen. mehr erfahren

65. Fort- und Weiterbildungsveranstaltung für arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal im Schloss Ettlingen
Unsere Fortbildung für arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal planen wir vom 20. September bis 1. Oktober 2021 als Präsenzveranstaltung mit ausführlichem Hygienekonzept. Freie Plätze gibt es noch in folgenden Kursangeboten:
  • Wahrnehmen, Motivieren, Kommunizieren
  • Betriebssanitäter
  • Herz und Lunge, Motoren des Lebens
  • Rund ums Impfen
  • Qualifizierung BSFB 1. Teil / Refresherkurs Auge
mehr erfahren

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wolfgang Panter
Präsident

VDBW e. V.
Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V.
Berufsverband Deutscher Arbeitsmediziner
Friedrich-Eberle-Str. 4 a
76227 Karlsruhe

Telefon: 0721 933818-0
Telefax: 0721 933818-8
info@vdbw.de
zur Homepage
Vereinsregister Nr. 80134; Amtsgericht Darmstadt
Präsident: Dr. Wolfgang Panter
Vizepräsidentin: Dr. Anette Wahl-Wachendorf


 


Wenn Sie diese E-Mail (an: rinck@gpk.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.