Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

   



Ihr Partner in Sachen Arbeitsmedizin.


Aktuelle Informationen zur Impfstoffbestellung und -lieferung
© Markus Mainka, AdobeStock

Sehr geehrter Herr Rinck,

das Bundesministerium für Gesundheit und die BDA haben darüber informiert, dass der Termin für die Covid-Impfstoffbestellung ab der KW 28 von Donnerstag auf Mittwoch vorverlegt wird. Das heißt, dass zukünftig bis Mittwoch der Vorvorwoche, 12.00 Uhr, für die übernächste Woche der Impfstoff bestellt werden kann. Die Bestellung für die KW 28 erfolgt demnach bis Mittwoch, 30. Juni 2021, 12.00 Uhr.

Inhaltsverzeichnis


Liefermenge für die Woche vom 28. Juni bis 2. Juli 2021 (KW 26)

Das Bundesministerium für Gesundheit hat folgende Vorgaben zur Belieferung der Betriebsärztinnen und Betriebsärzte mit den Impfstoffen von BioNTech für die KW 26 mitgeteilt:

▪ Gesamtmenge von 801.450 Dosen des Impfstoffs von BioNTech. Diese Menge ist ausschließlich den Betriebsärztinnen und Betriebsärzten vorbehalten.
▪ Jede/Jeder der 5.334 bestellenden Betriebsärztinnen und Betriebsärzte erhält mindestens 138 Dosen (23 Vials) – soweit keine geringere Menge bestellt wurde.
▪ Die restliche Menge wird einigermaßen gleichmäßig auf die Betriebsärztinnen und Betriebsärzte verteilt, die mehr als 138 Dosen bestellt haben.

Die bestellenden Betriebsärzte werden bis spätestens zum 23. Juni 2021 von ihrer Apotheke informiert, in welchem Umfang genau ihre Bestellung beliefert wird.

Die Anlieferung des Impfstoffs inklusive Impfzubehör erfolgt über die Apotheke grundsätzlich am Montag – in der Regel nachmittags. Die Lieferung erfolgt also am Montag, 28. Juni 2021.

Bitte beachten Sie insbesondere die Hinweise der Handreichung Betriebsärzte zu Impfstoffen und Zubehör. Diese können Sie hier abrufen.


Impfstoff für Erstimpfungen in der Woche vom 5. Juli bis 9. Juli (KW 27)

Die Betriebsärzte erhalten in der Woche vom 5. Juli bis 9. Juli (KW 27) den Impfstoff Comirnaty® (BioNTech) sowie den Impfstoff COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson).

Die Bestellmenge ist für die KW 27 pro Betriebsarzt auf maximal
▪ 300 Dosen (50 Vials) des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer
▪ 400 Dosen (80 Vials) des Impfstoffs von Johnson & Johnson
begrenzt.

Betriebsärzte müssen weiterhin damit rechnen, dass sie abhängig vom gesamten Bestellvolumen weniger Dosen erhalten, als sie bestellt haben. Die Höchstbestellmenge entspricht demnach nicht der tatsächlichen Liefermenge, da die Gesamtmenge der zur Verfügung stehenden Impfstoffe auf die bestellenden Betriebsärzte aufgeteilt wird. Insbesondere aufgrund der Bestellung von Impfstoff für Zweitimpfungen kann es dazu kommen, dass nur sehr wenige Dosen für Erstimpfungen zur Verfügung stehen.

Über die tatsächliche Liefermenge gibt die Apotheke dem Betriebsarzt spätestens am Mittwoch, 30. Juni 2021, eine Rückmeldung.



Impfstoff für Zweitimpfungen

Bestellungen für Zweitimpfungen sollen laut Auskunft der BDA erstmals für die KW 27 möglich sein. Auch die Bestellung für Zweitimpfungen erfolgt über das blaue Privatrezept. Für Zweitimpfungen verwenden Betriebsärzte ein separates Rezept. Sie geben darauf impfstoff- und arztgenau die Anzahl der Dosen an, die in der Woche vom 5. Juli bis 9. Juli benötigt werden, um Patienten unter Einhaltung des empfohlenen Impfabstands zum zweiten Mal impfen zu können. Für diese Bestellungen gibt es keine Obergrenzen. Bestellungen werden im vollen Umfang beliefert.

Beispiel Bestellung für die Zweitimpfung
„Zweitimpfungen: 24 Impfstoffdosen Comirnaty® plus erforderliches Impfzubehör“

Hinweis
Bitte geben Sie die Anzahl der Dosen entsprechend der Vial-Größe an: Wenn Sie also beispielsweise 23 Patienten zum zweiten Mal mit dem Impfstoff von BioNTech impfen wollen, geben Sie 24 Dosen (4 Vials mit 6 Dosen) an.


Stand der Anbindung an das Impfquotenmonitoring des RKI

Betriebsärzte, die sich erst nach dem 7. Mai 2021 zur Anbindung an das Digitale Impfquotenmonitoring über die BDA-Betriebsärzteabfrage registriert haben, sind möglicherweise noch nicht alle an das Digitale Impfquotenmonitoring angeschlossen. Die BDA, das RKI und seine Dienstleister (Accenture, Bundesdruckerei) arbeiten mit Hochdruck daran, allen verifizierten Betriebsärztinnen, Unternehmen und IT-Dienstleistern eine Anbindung zum Digitalen Impfquotenmonitoring bereitzustellen, damit die im betrieblichen Kontext durchgeführten Impfungen dem RKI rechtzeitig gemeldet werden können. Betriebsärzte, die bis zu ihrem Impfstart noch nicht an das Digitale Impfquotenmonitoring angeschlossen sind, dokumentieren bitte die durchgeführten Impfungen vollständig und melden diese nachträglich, sobald die Anbindung zum Digitalen Impfquotenmonitoring bereitgestellt ist. Alle notwendigen Angaben / Handreichungen finden sich unter der Rubrik „Doku und Abrechnung“ auf der Website der BDA.

Weitere Informationen zum Digitalen Impfquotenmonitoring
Ausführliche Hinweise finden Sie in der Handreichung Betriebsärzte Vergütung, Abrechnung und Meldung. Diese können Sie hier abrufen.

Impfkampagne: Wie geht es voran in den Betrieben?
 
Im Gespräch mit dem Deutschlandfunk berichtet Dr. Wolfgang Panter von der großen Nachfrage der Betriebsärztinnen und Betriebsärzte nach Impfstoff. Er führt aber auch auf, dass es noch an Impfstoff und geeigneten digitalen Strukturen mangele. Er bekräftigt zudem noch einmal, dass Betriebsärzte an der Ausstellung des digitalen Impfzertifikats interessiert seien. Hinsichtlich einer kostendeckenden Vergütung spricht Panter von 40 bis 50 Euro pro Impfung. Er betont aber vor allem, dass jetzt Strategien für die Zukunft entwickelt werden müssten: Gerade hinsichtlich anstehender Auffrischungsimpfungen bedarf es digitaler Strukturen, z. B. für eine automatisierte Anmeldung für die Impftermine. Das vollständige Interview hören Sie hier nach (18.06.2021, 17:07 Uhr)

Bleiben Sie optimistisch!

Dr. Wolfgang Panter
Präsident

VDBW e. V.
Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V.
Berufsverband Deutscher Arbeitsmediziner
Friedrich-Eberle-Str. 4 a
76227 Karlsruhe

Telefon: 0721 933818-0
Telefax: 0721 933818-8
info@vdbw.de
zur Homepage
Vereinsregister Nr. 80134; Amtsgericht Darmstadt
Präsident: Dr. Wolfgang Panter
Vizepräsidentin: Dr. Anette Wahl-Wachendorf


 


Wenn Sie diese E-Mail (an: rinck@gpk.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.